“Arme Wale, dumme Menschen” – Kinder und Umweltschutz

Schmelzende Polkappen, steigende Temperaturen, bedrohte Eisbären und Wale. Die Klimakatastrophe scheint unausweichlich zu sein, wenn der Mensch sein Verhalten nicht ändert. Aber keiner will so recht anfangen. Politiker fürchten wirtschaftliche Einbußen. Skeptiker bezweifeln die Notwendigkeit. Und überhaupt: Umdenken ist schwierig. Bequemlichkeit, aber auch Zeitmangel und die ganz alltägliche Überlastung verhindern, dass Eltern zum Beispiel in Betracht ziehen, auf das Auto zu verzichten oder Flugreisen ganz vom Programm zu streichen. Aber wie geht es den Kindern damit? Was denken sie über die Erwachsenen und ihre halbherzigen Versuche, Energie zu sparen? Was unternehmen sie, um Einfluss auf die Großen auszuüben? Haben sie überhaupt eine Chance, ihre Ideen durchzusetzen? Denn eines weiß wohl jeder aus eigener Erfahrung: Mit dem Älterwerden schließen die Menschen Kompromisse, passen sich an oder mogeln sich durch. Im Feature von Justina Schreiber geht es um engagierte Kinder und ihre noch sehr klaren Botschaften.

Die Sendung, die am 24.9.2009 ausgestrahlt wurden, kann hier nachträglich angehört werden


This article is over a year old and may not reflect latest facts and figures. If you have any questions, please contact [email protected]