Featured image for “Die Rettung des ältesten Regenwaldes der Welt: Einblicke in die transformatorische Arbeit von Rainforest Rescue in Australien”

Die Rettung des ältesten Regenwaldes der Welt: Einblicke in die transformatorische Arbeit von Rainforest Rescue in Australien

Kristin Canning
Kristin Canning

Die Renaturierung von Regenwäldern ist nie eine leichte Aufgabe – so auch bei dem wohl ältesten Regenwald der Welt. Der australische Tieflandregenwald im Daintree-Nationalpark hat über viele Jahrzehnte aufgrund mangelnden Schutzes erheblichen Schaden erlitten. Seitdem hat die Organisation Rainforest Rescue (engl. für Regenwaldrettung) seinem Namen allerdings alle Ehre gemacht. Es wurden 325.000 Bäume zur Regenerierung des geschädigten Regenwaldes gepflanzt, 36 Grundstücke gerettet und bis 2040 sollen weitere 150 Grundstücke folgen. Wir sprachen mit Kristin Canning, Partnerships Director bei Rainforest Rescue, die uns einen Einblick in die Arbeit vor Ort gab.

Um euch einen kleinen Einblick zu geben, wollen wir gerne einige Auszüge aus dem Interview mit euch teilen.

Über Rainforest Rescue

Rainforest Rescue Australia

Rainforest Rescue ist eine gemeinnützige, non-profit Organisation, die sich seit 1999 für den Schutz und die Renaturierung der Regenwälder in Australien und auf der ganzen Welt einsetzt. Unsere Vision ist es, Regenwälder für immer zu schützen. Um das zu erreichen, versuchen wir bedrohte Grundstücke zu kaufen und so geschädigte und zerstückelte Lebensräume durch Renaturierung wiederherzustellen. Dadurch erhalten wir die Artenvielfalt und das kulturelle Erbe der Regenwälder. Zudem ist es uns ein großes Anliegen, von den Wäldern selbst zu lernen und Aufmerksamkeit zu schaffen. Denn seit vielen Jahrzehnten wird der weltweit bedeutende, aber dennoch ungeschützte australische Tieflandregenwald des Daintree-Nationalparks durch Rodungen für die Landerschließung und Landwirtschaft stark geschädigt.

Der Daintree-Regenwald ist der mit Abstand älteste Regenwald der Welt, der sich seit über 180 Millionen Jahren kontinuierlich entwickelt hat. Daher ist sein Schutz von besonderer Bedeutung. Er ist ein absolut einzigartiges Zuhause zahlreicher Tier- und Pflanzenarten und beherbergt Arten, die sonst nirgendwo auf der Welt zu finden sind – außer manchmal in fossilen Aufzeichnungen. Von bedrohten Kasuaren bis hin zu primitiven Blütenpflanzen ist der Daintree-Regenwald ein unersetzlicher Wohnraum mit 395 endemischen Arten, die als selten oder bedroht eingestuft sind.

Die Schaffung von Baumschulen zur Deckung des riesigen Bedarfs an Pflanzen

Rainforest Rescue Nursery

Die Gesamtkapazität der Baumschulen in der Daintree-Region ist leider sehr gering: Vier kleine Baumschulen produzieren gerade einmal etwa 35.000 Bäume. Das reicht bei Weitem nicht aus, um den Daintree-Regenwald wiederherzustellen, von dem tausende Hektar durch Landwirtschaft, Viehzucht und zur Erschließung abgeholzt wurden. Bei dieser Produktionsrate wird es noch hunderte von Jahren dauern, bis das Ziel erreicht ist. Angesichts der Herausforderungen der Klimakrise, des Verlusts von Lebensräumen und der Notwendigkeit, die Entwicklungen zu kompensieren, ist es jetzt an der Zeit, die Produktion drastisch zu erhöhen. Deshalb haben wir den Bau einer neuen, besonders großen Baumschule geplant, die innerhalb von zehn Jahren eine Million Bäume bereitstellen soll!

Die Schritte von der Spende bis zur Pflanzung und dem Monitoring

Um euch zu zeigen, was mit einer Spende passiert, lasst uns einen Blick auf die folgende Grafik des Baumpflanz-Zykluse werfen. Vom Saatgut Sammeln bis zum ausgewachsenen Baum durchläuft dieser 10 Phasen:

  1. Zuerst besuchen wir unsere dokumentierten Bäume während ihrer Fortpflanzungsphase für eine angemessene Sammlung von Samen.
  2. Dann werden die Samen sortiert, gesäubert, behandelt und ausgesät.
  3. Zum Keimen pflanzen wir die Setzlinge in extra Anzuchtbehälter.
  4. Mit viel liebevoller und regelmäßiger Pflege werden sie langsam größer. Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen wenden wir nur an, falls wirklich nötig.
  5. Daraufhin lassen wir sie im Sonnenlicht heranwachsen, damit sie stärker werden.
  6. Anschließend werden Setzlinge, die groß genug sind, zu unseren Pflanzflächen gebracht.
  7. Bevor wir sie jedoch einpflanzen können, müssen wir den Boden vorbereiten indem wir die Einpflanzstellen umgraben und bewässern.
  8. Sobald dies geschehen ist, pflanzen wir die Bäume nach unseren eigenen, wissenschaftlich bestätigten Methoden.
  9. Damit sie sich auch weiter wachsen können, müssen wir regelmäßig das Unkraut entfernen und die Bäume pflegen.
  10. Nach 2-3 Jahren sind sie so groß und stark geworden, dass sie ein ausreichendes Blätterdach ausbilden und sich somit auch andere Pflanz- und Tierarten dort wieder entwickeln können.
Tree Planting Cycle

Die Beschaffung von Setzlingen und die Auswahl der Pflanzensorten

Rainforest Rescue Community Tree Planting

Rainforest Rescue verfügt über 36 Grundstücke, auf denen wir Saatgut gewinnen können. Wenn wir die genetische Vielfalt der von uns gepflanzten Setzlinge nicht richtig kontrollieren, könnte dies zu einer Inzuchtdepression und schließlich zum Aussterben führen. Unsere wachsende Partnerschaft mit der Jabalbina Aboriginal Corporation hilft uns, unsere Kapazitäten zu erhöhen, indem ihre Ranger als Mitarbeiter*innen in den Baumschulen eingesetzt werden und uns Zugang zum gesamten Nationalpark für die Saatgutsammlung verschaffen können. Hochkompetente Mitarbeiter*innen, Gärtner*innen, Botaniker*innen, Australiens führende Regenwaldökolog*innen und Jabalbina-Ranger sind alle an den bestehenden und der neuen Baumschule beteiligt und teilen die Vision der genetischen Vielfalt von Setzlingen.

Zusätzlich führen wir seit vielen Jahren Aufzeichnungen zu den GPS-Koordinaten der Mutterbäume, um diese genetische Vielfalt auch gewährleisten zu können. Rainforest Rescue sammelt Samen von möglichst vielen Mutterbäumen und dokumentiert jeden einzelnen davon auf. Wir haben uns als Ziel gesetzt, für jede Art mindestens 20 verschiedene Mutterbäume zu finden (je mehr, desto besser) und möglichst nie zwei Jahre hintereinander Samen von denselben Bäumen zu sammeln. Daher freuen wir uns, dass von Jahr zu Jahr die Anzahl der dokumentierten Mutterbäume weiter wächst.

Warum nutzen wir die Plant-for-the-Planet Plattform?

Rainforest Rescue Community Tree Planting

Wir müssen noch viel mehr Bäume pflanzen, um das Daintree-Tiefland zu renaturieren.

Wir haben das Gefühl, dass all diejenigen, die bei Plant-for-the-Planet engagiert sind, die Bedeutung unserer Arbeit wirklich verstehen und wir über ihre Plattform weitere Unterstützung erhalten können. Daher fühlen wir uns sehr geehrt, dass unsere Arbeit hier vorgestellt wird.

Ja – Bäume sind ein Teil der Antwort! Es ist etwas Simples, das jeder tun kann, um die Klimakrise zu bekämpfen und gleichzeitig unsere Regenwälder und die gesamte Mutter Erde zu schützen.Bleibt gerne auf dem neuesten Stand über unsere Arbeit, helft uns, den beschädigten Daintree-Regenwald wiederherzustellen und rettet mit uns bisher ungeschützte Gebiete in der Region unter: rainforestrescue.org.au